Bundesfest in Vechta 2010

Am Sonntag , den 19.09.2010, fuhr die St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1921 Elsen e.V. zum Bundesfest nach Vechta. Abfahrt war um 6:30 Uhr von den bekannten Haltestellen. Mit einer ca. 80 köpfigen Gruppe, einschließlich der Hubertusjäger, hatten sich zu diesem Event zusammengefunden um unser Königspaar Birgit und Michael Beermann und den Hofstaat zu begleiten. Mit 2 Bussen der Fa. Hermesmeyer ging es Richtung Vechta.

Alle Reiseteilnehmer waren bester Laune und schon gut drauf an diesem frühen Sonntagmorgen. Nach dem Begrüßungssekt durch unseren Oberst Helmut Steins und einem Obstler ( für Insider, das ist ein Williams Obstbrand) der Königin, war die Truppe bei bester Laune. Auf halber Strecke gab es dann ein hervorragendes Frühstück, vorbereitet durch die Verpflegungsleute der 2. Kompanie. Hauptverantwortlich waren Leutnant Manfred Albrecht und Hauptfeldwebel Jürgen Schlenger. In Vechta angekommen, hatten wir das große Glück im ersten Zug mit zu marschieren, denn der Diözesanverband Paderborn marschierte als erste Gruppe. Die Zuschauer des Festzuges spendeten immer wieder herzlichen Applaus und versorgten den Hofstaat und die Schützen mit Getränken. Selbst im Fernseher, im NDR, waren wir zu sehen. Der Festplatz am Ende des Marschwege war aber recht bescheiden. Gott sei Dank waren wir im vorderen Bereich und bekamen daher im Zelt noch angemessen Platz. Dort konnte man sich dann in Ruhe ein kühles Bier (wir sind besseres gewöhnt) zu Gemühte führen. Hier und da spielte eine Kapelle auf und versuchte Stimmung zu machen, denn die Kapelle, auf dem Podium im Festzelt war schlecht zu verstehen. Es dauerte auch nicht lange und schon nahm unser musikalisches Königspaar erst mal die Sache in die Hand. Die Hubertusjäger einschließlich Königspaar, Zeremonienmeister und Hofherren spielten auf. Königin Birgit mit ihrer Lyra auf einem Stuhl und ruck zuck waren alle Tische im Umkreis am Singen, Schunkeln und Klatschen, das hat so machen beeindruckt. So ging die Zeit recht schnell vorbei und wir fuhren wieder Richtung Heimat. Auch auf der Rückreise gab es noch mal etwas zu essen. Alle Mitreisenden hatten sehr viel Spaß und hungern brauchte auch keiner. In Elsen angekommen verabschiedete man sich mit einem 3fachen Horrido und ging zufrieden und müde nach Hause, wobei so mancher noch einen Schlürschluck zu sich genommen haben soll.

So ging ein toller Tag, mit einem tollen Königspaar und einem tollen Hofstaat leider zu Ende.

P.S.: Ich habe vergessen, dass wir auch gesungen haben, denn die Königin und der König hatten ein Liederbuch zusammen gestellt, das war schon Klasse!

Text: Gerhard Müller

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.