St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1921 Elsen e.V. feiert den Hubertustag

Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1921 Elsen e.V. feierte den Hubertustag am 05.11.2011.

Die Schützen sammelten sich um 16:45 vor dem Dionysiushaus um dann gemeinsam in die Kirche einzumarschieren. Die Messe wurde von unserem Schützenpräses Pfarrer Hans-Jürgen Wollweber, Vikar Andreas Mockenhaupt, Prof. Dr. Peter Schallenberg und Diakon Teo Breul zelebriert. Die musikalische Leitung übernahm unser Bundes-Schützen-Musikkoprs. Nach der Messe ging es dann mit unseren beiden Musikgruppen, in Begleitung der Jungschützen als Fackelträger, zum Bürgerhaus. Im Bürgerhaus begrüßte Oberst Helmut Steins alle anwesenden zu diesem Hubertustag. Er begrüßte besonders die Geistlichkeit, den amtierenden König Klaus Schäfers, den Kaiser Eberhardt Lütkevedder, die Herren des Hofstaates, den Schülerprinzen, den Jungschützenkönig, alle Ehrenamtsträger und das Thekenteam der III. Kompanie. Dann bat Oberst Helmut Steins den Festredner des Abends Prof. Dr. Peter Schallenberg ans Mikrofon. Herr Schallenberg stellte sich kurz vor und begann seinen Vortrag. Es war ein brillianter Vortrag über ca. 25 Minuten, in dem man merkte das alles zuhörten, es herschte absolute Ruhe während des Vortrages. Inhaltlich könnte man diesen Vortrag nicht exakt wiedergeben, daher Stichpunktartig der Inhalt:

– Das Leben ist mehr als 50-60-70 Jahre zu leben.
– Die menschliche Würde ist zu schützen.
– Wir können auf keinen Menschen verzichten.
– Die Familie ist die Keimzelle des Staates.
– Ein Staat hat das Leben zu schützen.
– Jeder Mensch hat das Recht sich liebenswürdig zu finden.
– Es gibt Schutzgesetze die die Würde des Menschen schützen.
– Soziale Marktwirtschaft ist ein Ordnungsrahmen den die Menschen brauchen.
– In der Frage der Etik gibt es unterschiedliche Feinheiten, was für den einen gut ist muss für den anderen nicht richtig sein.
– Auch zu Hause ist auf die Menschenwürde zu achten, nicht nur außerhalb dieses Familienkreises.
– Die Würde eines jeden einzelnen Menschen ist unantastbar.
– Jeder Mensch ist mit Würde und Respekt zu behandeln.

Dieser Vortrag fand nur respektvolle Anerkennung. Oberst Helmut Steins bedankte sich bei Prof. Dr. Peter Schallenberg, der auch Mitglied in der Arnsberger Schützengide ist, ganz herzlich für diesen hervorragenden Vortrag mit unserem Bildband über die Bruderschaft. Dann gab es einen Imbiss und Zeit zur Unterhaltung und Diskussion unterhalb der Zuhörer. Das Bundes-Schützen-Musikkorps gab einige musikalische Untermalungen an diesem Abend. Oberst Helmut Steins gab auch bekannt, dass es 2013 definitiv einen neuen Oberst und Oberstleutnant geben wird. Es gab dann noch einige terminliche Hinweise zur nächsten Zeit, die aber auch auf dem Terminkalender 2011 zu finden sind. Die neuen Terminkalender für 2012 sind auch fertig und sind bei mir erhältlich, werden aber ab jetzt auch bei der Gelegenheit ausgelegt. Gegen 22:00 Uhr bedankte sich Oberst Helmut Steins bei allen Anwesenden und dem Thekenteam und schloss den Hubertustag 2011 mit einem 3-fachen Horrido.

Gerhard Müller
2. Geschäftsführer
St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1921 Elsen e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.